Konferenz „Digitalisierung weiterdenken – Künstliche Intelligenz in Lehrorganisation und Hochschulverwaltung“

Karlsruhe, 10. und 11. April 2024


Die Digitalisierung von Hochschulverwaltungen wurde angesichts der Corona-Pandemie beschleunigt und hat im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung der Hochschulen bereits bedeutende Fortschritte erzielt. Digitale administrative Strukturen können zu konsistenten Verfahren beitragen, Ressourcen schonen und die Effizienz erhöhen. Zunehmend wird dabei auch diskutiert, inwieweit Künstliche Intelligenz (KI) die Digitalisierungsmaßnahmen vorteilhaft ergänzen kann. Diesen und weiteren Fragen widmet sich die Konferenz „Digitalisierung weiterdenken – Künstliche Intelligenz in Lehrorganisation und Hochschulverwaltung“ vom 10. bis 11. April in Karlsruhe:

  • Welche strategische Bedeutung hat Künstliche Intelligenz für Hochschulen im Rahmen ihrer Digitalisierungsprozesse?
  • Wie kann Künstliche Intelligenz sinnvoll in die Digitalisierung von hochschulischen Verwaltungsprozessen, insbesondere in die von Anerkennung und Anrechnung, eingebunden werden?
  • Welche Beispiele für den Einsatz und die Erprobung Künstlicher Intelligenz in den Hochschulverwaltungen und der Lehrorganisation gibt es bereits und welche Schlüsse lassen sich aus ihnen ziehen?
  • Welche Chancen, Grenzen und Herausforderungen sind mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz in den Hochschulverwaltungen und der Lehrorganisation verbunden?


Podiumsgespräche und Vorträge beleuchten die Chancen, Grenzen und Herausforderungen, die mit der Nutzung von Künstlicher Intelligenz einhergehen können. Eine Projektmesse und Diskussionsforen geben Gelegenheit zu Vernetzung und Austausch und bieten einen Überblick über den Stand der praktischen Anwendung von Künstlicher Intelligenz in der Lehrorganisation, der Studiengangsentwicklung sowie in hochschuladministrativen Prozessen am Beispiel von Anerkennungs- und Anrechnungsverfahren. Den Hintergrund der Konferenz bildet die Arbeit der Zukunftswerkstatt „Potenziale des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz in Anerkennungs- und Anrechnungsprozessen“, einer Expert:innenrunde des Projekts MODUS, deren Ergebnisse vorgestellt werden.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos und erfordert eine vorherige Registrierung.

Die Veranstaltung und Warteliste sind ausgebucht. Wir werden nach der Tagung die Dokumentation auf unserer Homepage veröffentlichen.

Programm

Kontakt

Inhalt:

Lena Apfel
apfel(at)hrk.de
+49 228 887 193

Clemens Uhing
uhing(at)hrk.de
+49 228 887 135

Mina Wiese
wiese(at)hrk.de
+49 228 887 201


Organisation:

Barbara Kleinheidt
kleinheidt(at)hrk.de
+49 228 887 106

Jens Marquardt
marquardt(at)hrk.de
+49 228 887 108

Zum Seitenanfang